Startseite » Startseite » Die Hagebuche Ihr Konto  |  Warenkorb  |  Kasse   
Shop-Kategorien
Neue Produkte Zeige mehr
Keltischer Knotenring Edelstahl
Keltischer Knotenring Edelstahl
3,00€

Alle neuen Produkte
Sonderangebote Zeige mehr
Rosmarinblätter geschnitten
Rosmarinblätter geschnitten
2,00€
1,60€

Alle Sonderangebote
Shop-Informationen
Impressum
Unsere AGB
Datenschutz
Versand & Bezahlung
Meine Philosophie
Termine
Sonderanfertigung
Hilfe / FAQ
Widerrufsrecht
Fragen Sie uns
Site Map
Die Hagebuche

 

( HAINBUCHE, CARPINUS BETULUS )

 

BOTANISCHE CHARAKTERISTIK

Das Holz der Hagebuche ("Eisenholz") ist das härteste europäische Nutzholz. Die Hagebuche ist kein besonders auffälliger Baum und sie stellt auch keine großen Ansprüche. Es kommt sogar vor, dass die Hagebuche aus einem jahrhundertealten Baumstumpf wieder neu ausschlägt.

 

ERSCHEINUNGSBILD

Die Hagebuche gehört zu den wichtigen Laubbäumen und im Freistand fällt ihre schöne, etwas unregelmäßige Krone auf. Die als Hainbuche bekanntere Pflanze kann bis zu 20 Meter hoch werden; nur in seltenen Fällen ist der Stamm dieses Baumes im Querschnitt kreisrund, meist zeigt er sich oval und verdreht sich von Jahr zu Jahr ein Stückchen mehr. Schon in geringer Höhe teilen sich aufrecht wachsende Äste ab, die sehr stark und geschwungen sind. Die Rinde der Hagebuche ist in jedem Lebensabschnitt grau - mal heller, mal dunkler. Allerdings prägt sich in die glatte Oberfläche mit den Jahren immer mehr ein Netzmuster ein. Die bis zu zehn Zentimeter langen Blätter sind eiförmig, mit einer deutlich ausgeprägten Spitze, scharf doppelt gezähnt und glänzen in frischem oder dunklem Grün. Im Herbst nehmen sie einen kräftig gelben Farbton an, der manchmal auch in einen hellen Braunton übergeht. Die Blütezeit der Hagebuche liegt entsprechend der jeweiligen Wetterverhältnisse im Zeitraum zwischen April und Mai. Dabei gibt es bis zu fünf Zentimeter lange männliche Kätzchen; die weiblichen Blüten schließen zur Fruchtzeit in bleichgrünen Blättern kleine Nüsse ein.

 

STANDORT

Von der Ebene bis in 1300 Meter Höhe wächst die Hagebuche ohne Probleme. Meist ist sie in krautreichen Laubwäldern anzutreffen. Dieser Waldbaum mag nährstoff- und humusreiche Böden.

 

VORKOMMEN

Das Verbreitungsgebiet der Hagebuche ist enorm groß. Es erstreckt sich von Nordspanien bis Südskandinavien, vom Atlantik im Westen bis zur Türkei im Osten. Oft wird sie in Hecken gepflanzt.

 

 

BESONDERHEITEN

Als Heckenpflanze dient die Hagebuche auch im Winter als Sichtschutz, denn in aller Regel bleiben die Blätter bis zum Frühjahr hängen. Die Samen der Hagebuche können dann bis zu einem Kilometer weit fliegen. Das harte Holz dieses Baumes wurde bevorzugt für Nockenwellen, Kamm- und Zahnräder in Mühlen verwendet. Noch heute entstehen Schäfte aus dem Hainbuchenholz.

 

DIE KELTISCHE DEUTUNG

Bereits den Kelten diente die Hagebuche über Jahrtausende hinweg als unübertreffliche Heckenpflanze. Eng aneinander gepflanzt ersetzte sie ihnen manchmal sogar Festungsmauern - so hart ist ihr Holz. Und wie im Niederbayerischen, wo der Begriff des "Hagebuchenen" für einen besonders bodenständigen und widerstandsfähigen Naturmenschen gebraucht wird, sahen auch die Kelten in der Hagebuche ein Symbol für Zuverlässigkeit, Disziplin und Härte in einem positiven Sinne.

DIE HAGEBUCHE-GEBORENEN

( 4. BIS 13. JUNI UND 2. BIS 11. DEZEMBER )

 

KURZCHARAKTERISTIK:
Diszipliniert, widerstandsfähig, energisch, gerecht, fleißig, zuverlässig.
IHR MOTTO: Mich wirft nichts um!

 

IHRE STÄRKEN

Menschen, die im Zeichen der Hagebuche geboren wurden, sind pragmatische Realisten und streben nach einer verlässlichen, natürlichen Ordnung. Bei allen naturverbundenen Völkern symbolisiert die Hagebuche Standfestigkeit, Pflichtbewusstsein, Selbstdisziplin, Fleiß und enorme Leistungen. Die Hagebuche-Geborenen legen sich ganz klar fest, setzen sich hohe, aber erreichbare Ziele und handeln lieber statt zu reden. Und sie verfügen über eine Zähigkeit, die ihresgleichen sucht. Ein Grundkonsens, eine von allen Mitgliedern akzeptierte Basis einer Gemeinschaft - fast immer nach dem Vorbild der Natur - ist für sie lebensnotwendig. Ist dieser gemeinsame Nenner gefunden, trotzen sie mit enormer Kraft allen Schwierigkeiten.

 

IHRE SCHWÄCHEN

Hagebuche-Geborene verlangen die Unterordnung des Individuums unter die Naturgegebenheiten mit gleicher Härte von anderen wie von sich selbst. Überschäumende Lebenslust, den puren Spaß an der Freud können sie nur schwer nachvollziehen. Mit Liebe und vor allem mit Leidenschaft und ungezügelter Erotik tun sie sich ebenfalls hart. Übertreiben sie ihre nüchterne Linie, können sie engstirnig, mürrisch, launisch und unerbittlich werden. Gegen mangelnde Disziplin und Unzuverlässigkeit gehen Hagebuche-Menschen mit unnachgiebiger Strenge vor. Und Vorsicht: Greift man sie oder ihre Maßstäbe an, reagieren sie prompt und äußerst wehrhaft. Mit dieser Grundhaltung kommt es auch öfters vor, dass sich diese Menschen schlicht überfordern.

 

HAGEBUCHE-GEBORENE UND DIE LIEBE

Die Liebe ist für diese Menschen eine natürliche Sache - nur nichts zerreden, nichts fordern, sonst wehrt sich dieser in allen existenziellen Fragen sehr eigensinnige, ja dickköpfige Mensch mit großer Wahrscheinlichkeit. Natur und Sexualität sind keine Gegensätze!

Im Grunde haben Hagebuchen nichts anderes als das Wohl der Gemeinschaft oder Partnerschaft im Sinn. Sie können sehr liebevoll und beschützend sein, brauchen aber Partner mit viel diplomatischem Geschick, einem gutmütigen Wesen und einem möglichst unendlich langen Atem. Denn sonst werden diese von der natürlichen Dominanz der Hagebuche über kurz oder lang einfach erdrückt.

 

KÖRPERLICHE SCHWACHSTELLEN

Stirnhöhlen, Nacken, Gefäße, Knochen, Magen, Muskeln, Knie

 

HEILKRÄUTER DER HAGEBUCHE

Kresse, Kamille, Melisse, Johanniskraut, Holunder, Leinsaat, Bilsenkraut, Wegerich, Springkraut, Raute

  

DAS SOLLTEN HAGEBUCHE-GEBORENE BEACHTEN

Die natürliche Härte dieses Baumzeichens darf nicht mit Gefühlsarmut verwechselt werden. Der Spitzname "Eisenholz" steht vielmehr für unglaubliche Widerstandskraft, für (auch seelische) Robustheit und für eine nicht zu unterschätzende Kampfbereitschaft.

Baum und Mensch dieses Zeichens begnügen sich wie kein anderes mit den Gegebenheiten, die sie vorfinden. Bloßes Anspruchsdenken ist ihnen fremd und sie lassen sich nicht so leicht unterkriegen. Schwierigkeiten und Rückschläge sind noch lange kein Grund zu verzagen, wenn es dahinter einen Sinn, eine Ordnung gibt - oder eine Familie, für die sie da sein und der sie Halt geben können. Auf diese Menschen ist gerade auch in schlechten Zeiten absolut Verlass. Die Kapitulation kennen sie praktisch nicht. Es kommt tatsächlich selten vor, dass dieses Baumzeichen etwas aus der Bahn wirft - zu groß ist die physische und psychische Widerstandskraft. Wenn der Hagebuche-Geborene aber tatsächlich leidet, dann hat es immer mit dem Mangel an Natürlichkeit in seiner Umgebung zu tun. Die modernen Errungenschaften und Annehmlichkeiten sind ihnen beispielsweise ein Gräuel und da die Natur leider immer mehr zurückgedrängt wird, gerät gerade dieses Baumzeichen immer öfter in einen existenziellen Konflikt. Ein Leben ohne Bezug zu der in unseren Genen verwurzelten Natürlichkeit kann er auf Dauer nicht vertragen.

Suchen Sie hier unsere Produkte zur Hainbuche.

 

 Quelle: Das Horoskop der Druiden, Carla Ludwig, ISBN 3-635-60335-X


Artikel-und Infosuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt oder Informationen zu finden.
erweiterte Suche
Warenkorb Zeige mehr
0 Produkte
Anmeldung

Email Addresse

Passwort



Passwort vergessen?

Informationen
Keltischer Baumkreis

Die heutige Tagesrune

RAIDHO

Musik- und Buchempfehlungen
Alle anzeigen



Alle anzeigen

Copyright © 2004-2016 Kelten-Shop/Ulf Henke, optimiert für 1280x1024 Pixel
Konzept und Realisierung: Tek Art Dezigns, Powered by oscommerce